Cooperativa de Godall. Molí d'oli

Die Genossenschaft Godall

Die Bündelung der Kräfte ist das grundlegende Prinzip der Zusammenarbeit. Mit diesem Engagement gründeten die Bauern des Dorfes 1949 die Agricola de Godall. Eine Genossenschaft, die sich vom ersten Tag an für die Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe der Mitglieder, der landwirtschaftlichen Bevölkerung und die Entwicklung der ländlichen Welt einsetzt.

Plegadores d'olives a Godall 1964

Unsere Leute

Direkt vom Bauer. Von Godall zu Ihnen nach Hause. Von unseren Leuten zu Ihrer Küche und Ihrem Tisch. Das ist unsere Philosophie, der Genuss eines Olivenöls von außerordentlicher Qualität wird unser Gebiet, das auch das Ihre ist, nachhaltiger machen.

Landwirtschaftliche Genossenschaft von Godall

Wir sind eine kleine Genossenschaft im Herzen der Region Montsià, die sich der Produktion und Vermarktung von Olivenöl widmet, das ausschließlich aus den Oliven der eigenen Ernte unserer Mitglieder stammt. Angesichts des komplizierten wirtschaftlichen Kontextes, den das katalanische Land in den letzten Jahren und insbesondere der Olivenölsektor durchlebt, haben wir in diesem Jahr mit der Entwicklung eines strategischen Plans begonnen, der zur Erreichung der folgenden Ziele beitragen soll: (1) die Tätigkeit der Genossenschaft zu dynamisieren und zu diversifizieren; (2) die Rentabilität der von den Partnern gelieferten Produkte zu verbessern; und (3) das mittel- und langfristige Überleben der Genossenschaft zu sichern.

Geschichte:

Die katalanische landwirtschaftliche Genossenschaft und Kreditabteilung R.L. de Godall (Cooperativa de Godall), wurde 1949 gegründet, um Düngemittel und andere Produkte für die Viehzucht bereitzustellen, um bessere Preise für die Mitglieder zu erzielen.


1959 wurde die Mühlenabteilung gegründet, um die Oliven zu sammeln und zu Öl zu verarbeiten, um Spekulationen der Händler zu vermeiden. In der Folge wurde die Agrícola de Godall mit der Cooperativa de la Galera, Ulldecona und vor kurzem mit Mas de Barberans unter der Marke Acomont zu einer Genossenschaft zweiter Stufe zusammengeschlossen, damit die Genossenschaft Zugang zu der für einige Jahre gewährten Verpackungssubvention hatte.

1964 wurde die Sektion Weinkellerei gegründet, um die Trauben zu sammeln und sie nach dem oben erwähnten Konzept zu Wein zu verarbeiten. Es wurde ein Gebäude mit den entsprechenden Maschinen und einem anfänglichen Fassungsvermögen von 600.000 Litern gebaut, diese Initiative wurde sehr gut aufgenommen und nach zwei Jahren wurde eine Erweiterung um 400.000 Liter vorgenommen. Von da an wurde er in Glasflaschen abgefüllt und in den Geschäften der Dörfer der Umgebung, von Peñíscola bis Salou, verkauft, was großen Anklang fand und einen großen Markt schuf. Es dauerte bis 1988, als infolge des Rückgangs der Weinpreise und der EU-Subventionen für den Ausbau der Weinberge diese Ernte aus der Gemeinde Godall verschwand.

Die Kreditabteilung (damals Caixa Rural) wurde 1966 gegründet. Sie war ein großer Erfolg und ist bis heute der Motor der Genossenschaft.
Im Jahr 1981 wurde die Sektion Obst gegründet, da der Weinberg nach und nach durch Obstbäume, hauptsächlich Pfirsiche und Aprikosen, ersetzt wurde. Diese Sektion erlebte ihre Blütezeit zwischen 1990 und 1992, als sie über eine Million Kilogramm Obst in ganz Spanien und im Ausland vermarktete und sogar Russland erreichte. Bald stellte sich heraus, dass die Tendenz dieses Abschnitts zum Verschwinden neigte, da es sich hauptsächlich um Regenfeldbau handelte und erneut Subventionen für die Umwandlung in andere Kulturen gewährt wurden.

Die Zukunft sowohl für die Godall-Genossenschaft als auch für die Menschen ist aufgrund der fortschreitenden Alterung der ländlichen Welt und insbesondere der Bauernschaft ungewiss.
Wir hoffen, dass wir mit der Hilfe aller und dank dieses Willens, ein Produkt von höchster Qualität und Nähe herzustellen, in der Lage sein werden, dieses spannende Projekt für alle Mitglieder der Genossenschaft Godall zu verwirklichen.
Godall-Landwirtschaftsrat